Schwarzstorchschutz Deutschland
Beringungsprojekt - Carsten Rohde
Beringungsmethode
Ring-Codierungen Europa
Beringungsmethode

Die Beringungsmethode bei Schwarzstörchen in Deutschland

  • Die Beringung sollte grundsätzlich bei Nestlingen erfolgen und zusätzlich nur bei kurzzeitig gehaltenen Pflegetieren (Alt- und Jungvögeln) ermöglicht werden, die in absehbarer Zeit wieder in die Freiheit entlassen werden können.
  • Die Beringung der Jungvögel erfolgt dabei stets umsichtig im Nest. Die Jungen können im Alter von 24 bis 55 Tagen (optimal mit 35-50 Tage) beringt werden. Da die jungen Schwarzstörche im Gegensatz zum Weißstorch auf den "Eindringling" immer aggressiv reagieren, werden sie zur Beruhigung mit einer leichten Decke während der Beringung abgedeckt.

Brutplatz M-V

Nach der Jungvogelberingung im Alter von 35-38 Tagen - Brutplatz in Mecklenburg-Vorpommern -14.06.2009 © C. Rohde -

  • Der Farb- und Metallring wird am Tibia (oberhalb des Intertarsalgelenks) angebracht. Um evtl. Ablesefehler zu minimieren, wird die Ringseite jährlich gewechselt. 2005 wurde mit rechts begonnen (Farbring rechts, Metallrings links).
  • Die Farbringe werden seit 2005 bei Pro-Touch Engraving in Canada bezogen. Mit der Firma gibt es inzwischen gute Erfahrungen bzgl. Materialwahl und Gravurqualität (lange Ablesbarkeit). Größe: 4 cm Länge x 2 cm Außendurchmesser.
  • Für Deutschland werden weiße Farbringe mit schwarzen Zahlen/ Buchstaben verwendet (beste Ableseergebnisse).
  • Bei der Codierung für Deutschland (sie besteht z.Z. noch aus 3 Zeichen) wurde in Absprache mit dem Leiter des internationalen Farbringmarkierungsprogramms, Herrn W. Van den Bossche (Belgien), das „T“ als Landescode gewählt.

                                                                     

  • Die erforderliche Koordinierung der Farbringmarkierung, die Verteilung der Farbringe, Datenerfassung (parallel zu den Beringungszentralen und Vogelschutzwarten) und nachfolgende Auswertungen erfolgen in Deutschland über C. Rohde. Ebenso werden über die gleiche Person die Auswertungen der Ringablesungen von ausländischen Schwarzstörchen in Deutschland vorgenommen.

Beringung M-V

C. Rohde während der Beringung - Brutplatz in Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Das Nest befindet sich auf einer starken Stiel-Eiche (Quercus robur), es ist bereits 22 Jahre ohne Unterbrechung besetzt! Die Stiel-Eiche (> 100 Jahre) zählt zu den wichtigsten Nistbäumen (zwischen 1920 bis 2009 in MV mit 62%) - 10.06.2009 © A. Ritter -

Schwarzstorch (Steckbrief)Das ProjektBeringungsergebnisse 2005-2010Bemerkenswerte WiederfundeRingfundmeldungenZugwege, RastIsrael, Schwarzstorch-SpezialAktuellesImpressum